Die Metamask Wallet - ein Erfahrungsbericht

1/19/2023

Zusammenfassung Metamask

Flexibilität

Die Metamask Wallet funktioniert in diversen Browsern und auf dem Smartphone

Support

Bei Problemen kann ein Support kontaktiert werden, der weiterhelfen kann

Einfachheit

Die Bedienbarkeit der Wallet ist simpel und intuitiv

Die meisten Menschen, die sich mit Kryptowährungen und dem Blockchain-Kosmos beschäftigen, werden sie kennen: die Metamask Wallet. Die vermutlich bekannteste Krypto Wallet wird in diesem Artikel näher beleuchtet, wir gehen auf die Vor- und Nachteile ein und beschreiben einige der Anwendungsfälle und die Einrichtung.

Was ist die Metamask Wallet?

Metamask Wallet Extension So sieht die Metamask Wallet Extension aus

Bei der Metamask Wallet handelt es sich um eine Hot Wallet. Das bedeutet, dass die Kryptowährungen und Token quasi online gespeichert werden. Die Metamask Wallet benötigt also eine Internetverbindung. Im Gegenzug dazu kann eine Cold Wallet offline funktionieren.

Metamask gibt es als Extension für alle gängigen Browser, wie Chrome oder Firefox, sodass eine Handhabung sehr einfach möglich ist und die Wallet immer griffbereit ist, wenn sie im Internet benötigt wird. Dies erleichtert viele Transaktionen im Gegenzug zu einer Hardware-Wallet, wie einem Ledger Nano X, der für jede Transaktion zunächst mit dem Computer verbunden werden muss. Ebenso gibt es die Wallet als App für Android und iOS.

Die Metamask Wallet gibt es seit 2016 und sie ist Open-Source, sodass der Quellcode eingesehen werden kann und damit transparent ist. Die Weiterentwicklung erfolgt in einem Repository auf Github. Sie unterstützt die Speicherung diverser ERC-20 Token, wie Ethereum und kann in verschiedene Krypto-Netzwerke eingebunden werden. Dazu zählen etwa das Ethereum Mainnet oder auch die Binance Smart Chain.

Mithilfe von Metamask kann auf verschiedene dezentrale Apps, kurz dApps, zugegriffen werden, wie zum Beispiel verschiedene dezentrale Börsen, wie Uniswap. Das ermöglicht einen einfachen Handel mit Kryptowährungen. Auch kann auf Smart Contracts zugegriffen werden. So ist es möglich, seine Metamask Wallet beispielsweise mit Kryptospielen im Browser zu verbinden und Transaktionen durchzuführen oder NFT zu handeln.

Die Vor- und Nachteile der Metamask Wallet

Vorteile

Viele der Vorteile der Metamask Wallet liegen auf der Hand. Zum einen wäre da die große Flexibilität. Dadurch, dass die Wallet sowohl im Browser als Extension funktioniert, als auch als App auf dem Smartphone genutzt werden kann, kannst du viele Anwendungsfälle abdecken.

Auch kostet die Installation oder Anmeldung der Wallet nichts, erst Transaktionen haben Gebühren. Darüber hinaus kann auf diverse Blockchain-Netzwerke zugegriffen werden und viele verschiedene Token oder NFT gespeichert werden. Auch können diverse dApps angesprochen werden. Dadurch ist die Metamask Wallet insgesamt sehr flexibel.

Auch besitzt sie einen Support, der bei Problemen kontaktiert werden kann - gerade in einem dezentralen Umfeld kann dieser einem aber natürlich nicht immer weiterhelfen. Verliert man beispielsweise seine Secret Backup Phrase, so kann diese auch der Support nicht wiederherstellen und man verliert gegebenenfalls den Zugriff auf seine Kryptowährungen.

Nachteile

Bei all den vielen Vorteilen ist ConsenSys, das Unternehmen hinter der Metamask Wallet, doch auch in Kritik geraten. So hatte es vor kurzem angekündigt, dass es umfangreich die Daten der Nutzer sammelt und analysiert. So sollen wohl neben E-Mail Adressen u.a. auch Passwörter und Kontodaten gespeichert werden.

Darüber hinaus sollte man sich immer bewusst machen, dass es sich bei der Wallet um eine Hot Wallet handelt und gerade für die langfristige Speicherung von Kryptowährungen sich besser eine Cold Wallet eignet.

Einrichtung und Nutzung von Metamask

Die Einrichtung der Metamask Wallet wird hier am Beispiel der Browser Extension gezeigt. Um Metamask nutzen zu können, muss zunächst die Extension heruntergeladen werden. Dies kannst du hier tun. Für Chrome wird man dann beispielsweise auf den Chrome Web Store geleitet und kann dort die Extension hinzufügen.

Anschließend wirst du gefragt, ob du bereits einen Seed-Schlüssel besitzt oder eine neue Wallet erstellen willst.

Metamask Wallet Einrichtung

Besitzt du bereits ein Wallet, kannst du es in diesem Schritt direkt einbinden. Klickst du auf das Erstellen einer neuen Wallet, wirst du zunächst gebeten ein Passwort anzulegen. Das anschließende Video erklärt ein wenig mehr über die geheime Seed-Phrase und warum sie so wichtig ist. Es ist daher empfehlenswert, sich dieses Video anzusehen.

Auf der nächsten Seite wird dann die Seed-Phrase angezeigt. Mit dieser Phrase kann die Wallet jederzeit benutzt werden, daher ist es wichtig, diese an einem sicheren Ort abzuspeichern.

Metamask Wallet Einrichtung Seed Phrase

Bestenfalls an mehreren Positionen. Um sicherzustellen, dass du dir die zwölf Wörter auch wirklich aufgeschrieben hast, musst du anschließend diese korrekt wiedergeben. Nur so kannst du anschließend deine Wallet auch benutzen.

Hast du alle Schritte bis hierhin gemacht, so solltest du nun Zugriff auf deine Metamask Wallet haben. Sie ist nach Anmeldung bereits im Ethereum Mainnet verbunden und sollte einen Kontostand von 0 ETH anzeigen. Wenn du nun deine ersten Ether erwerben willst, musst du auf den Kaufen Button klicken.

Metamask Wallet

Aktuell lässt sich Ether direkt über Coinbase Pay, Transak und MoonPay käuflich erwerben. Weiterhin hast du natürlich die Möglichkeit deine Ether von einer Börse an deine Metamask Adresse zu senden. Wenn du nun einige Ether in deiner Wallet hast, kannst du über “Senden” diese an andere Ethereum Adressen versenden. Darüber hinaus kannst du mithilfe von Swaps deine Ether in diverse andere Token tauschen - alles direkt in Metamask selbst.

Mit Metamask ein NFT erwerben

Neben diversen Kryptowährungen und anderen Token, kannst du mithilfe der Metamask Wallet auch NFT’s erwerben. Um ein NFT zu erwerben, musst du dich zunächst mit deiner Wallet mit einem entsprechenden Marktplatz verbinden, beispielsweise OpenSea. Hast du das getan und besitzt du genug Ethereum in deiner Wallet für den Kaufpreis des NFT, die Gebühren für OpenSea und die Transaktionsgebühren, kannst du ein NFT erwerben.

In der Browser-Extension von Metamask kannst du zumindest aktuell die gekauften NFT nicht einfach so sehen. Dies geht am einfachsten in der Android oder iOS Version von Metamask. Hier kannst du einfach auf den Reiter NFT’s gehen und solltest dort dann das erworbene NFT angezeigt bekommen.

Fazit

Was lässt sich abschließend nun zu Metamask sagen? Mit über 21 Millionen monatlichen Nutzern gehört die Metamask Wallet wohl zu einer der meistgenutzten Wallets auf dem Markt. Und das auch vollkommen zurecht. Sie funktioniert sehr gut, zuverlässig und ist flexibel, sowohl auf dem genutzten Endgerät als auch in der Anbindung an verschiedene dApps. Außerdem wird sie stetig weiterentwickelt.

Die geringe Achtung der Privatsphäre der Nutzer von Metamask hinterlässt allerdings ein Geschmäckle im Nachgang. Wer deutlich mehr Wert auf Datenschutz legt, sollte sich auf jeden Fall nach einer Alternative umsehen.


Teilen:
twitterfacebookredditlinkedinwhatsapp
Artikel Author

Gerrit beschäftigt sich seit 2017 mit der Blockchain und schrieb seine Masterthesis darüber. Am meisten faszinieren ihn darüber hinaus das Metaverse, NFTs und die zahlreichen Anwendungsfälle, die noch darauf warten entdeckt zu werden.

Weitere Reviews