Ethereum Merge: ETH-Preisanstieg durch Angebotsverknappung?

Der Ethereum Merge steht für einen sehr wichtigen Baustein bei der Transformation hin zu Ethereum 2.0. Im zweiten Quartal 2022 soll endlich der Konsens-Algorithmus von Ethereum von Proof-Of-Work auf Proof-Of-Stake umgestellt werden. Was das für den Preis von Ether bedeutet, was du als Nutzer tun musst und ob wir dadurch vor einer möglichen Preisexplosion bei Ether stehen, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist der Ethereum Merge?

The Merge ist ein integraler Teil bei der Umstellung von “Ethereum-Legacy” mit Proof-Of-Work Konsensus, im folgenden Artikel Ethereum 1 genannt, auf “Ethereum 2.0” mit Proof-Of-Stake Konsensus. The Merge ist einer von drei Schritten in der letzten Entwicklungsstufe von Ethereum und befindet sich dabei an zweiter Stelle zwischen dem Beginn der Beacon Chain Ende 2020 und dem Sharding (vermutlich im Jahr 2023).

Die Zusammenführung ist die deutsche Übersetzung von “The Merge”. Bei Ethereum werden zwei parallel laufende Blockchains miteinander verschmolzen. Im Dezember 2020 entstand die Beacon Chain neben der “Produktionkette” Ethereum 1. Die Beacon Chain ermöglichte erstmalig das Staking auf Ethereum, allerdings nur auf der Beacon Chain, die keine weitere Funktion bisher hat. Ethereum 1 fungierte weiterhin als Hauptkette mit allen dazugehörigen Anwendungen wie DeFi oder NFTs.

Weitere Informationen findest zur Beacon Chain findest du in diesem Artikel.

Was musst du als Nutzer bei Ethereum’s Merge machen?

Die kurze Antwort: Gar nichts. The Merge ist wie schon so viele Updates und Upgrades bei Ethereum zuvor ein geplanter Hardfork, welcher automatisch für die Nutzer stattfindet. Deine Ether1 werden automatisch zu Ether2-Einheiten. Das Tauschverhältnis ist 1 zu 1.

Verschiedene Phasen bei Ethereum 2.0.

Die  “Serenity-Phase” beschreibt die letzte Phase der Transformation von Ethereum 1 zu Ethereum 2. Die folgenden Phasen gibt es:

  • Beacon Chain: Erstellt die Beacon Chain (Ethereum 2), die parallel zu der Legacy Ethereum Chain (Ethereum 1) laufen wird. Auf der Beacon Chain wird bereits PoS inkl Staking (Video dazu) Anwendung finden.
  • The Merge: Ethereum 1 wird mit der Beacon Chain zusammengeführt. Somit endet Proof-Of-Work Mining und Proof-Of-Stake wird der alleinige Konsens-Algorithmus auf Ethereum.
  • Shard-Chains: Sharding verbessert die Skalierbarkeit der Ethereum-Blockchain um ein Vielfaches. Die Details sind teils recht technisch und werden wohl 2023 eingeführt.

Es gibt noch ein weiteres, relevantes Update, der gerade auch für den Ether-Preis sehr interessant ist. Die Rede ist von einem Post-Merge Upgrade (Nicht zu verwechseln mit dem Sharding). Erst dieses Upgrade entsperrt die “gestakeden” Ether, die sich seit Dezember 2020 im Staking Smart Contract angesammelt haben. Zu den Auswirkungen auf den Ether-Preis später mehr.

Verknappung des Ether-Angebotes bei The Merge

Im Folgenden widmen wir uns den eventuellen Auswirkungen auf den Ether-Preis durch die Angebotsverknappung im Rahmen von “The Merge” und den Umstieg auf Ethereum 2.0. Ebenfalls wichtig in diesem Zusammenhang sind die Änderung durch EIP-1559 im Sommer 2021.

PoS verknappt Angebot um ca. 90% auf einen Schlag

Die größte Auswirkung auf das Angebot wird die Umstellung von PoW auf PoS haben. Mit der Umstellung verschwindet das Ethereum-Mining und damit die tägliche Block-Belohnung von zur Zeit ungefähr 13000 Ether pro Tag, die an die Ethereum-Miner ausgeschüttet werden.

Diese 13000 Ether pro Tag ergeben eine jährliche Ausweitung der Ether-Menge von 4,3%. Die Menge soll nach dem Merge um zirka 90% fallen, Je nachdem wie viel Ether nach dem Merge gestaked werden. Das entspricht dann einer Ausweitung der Ether-Menge von nur noch 0,3 bis 0,4% jährlich. Dieser geringe Prozentsatz entspricht der nicht-verbrannten Transaktionsgebühren und den Transaktionsspenden für priorisierte Transaktionen (siehe Details zu EIP-1559)

Zum Vergleich: Bitcoin hat mit täglich 900 neuen geminten BTC eine jährliche “Geldmengenausweitung” von 1,7%. Erst nach 12 Jahren bzw. drei Halvening-Events wäre die jährliche Geldmengenausweitung von Bitcoin auf einem ähnlichen Niveau wie Ethereums nach dem Merge. Daher spricht die Ethereum-Community hier von dem “The Triple Halvening”.

The Triple Halvening

The Triple Halvening ist ein Begriff, den die Ethereum-Community geprägt hat und beschreibt die Angebotsverknappung von Ether ab dem Merge. Durch die Reduzierung der Geldmengenausweitung um zirka 90% von aktuell 4,3 auf 0,3-0,4%, entspricht die Reduzierung des Ether-Angebotes am Tag des Merges dem Effekt von drei Bitcoin-Halvenings.

Die 0,4% Geldmengenausweitung werden als Belohnung an die Netzwerk-Validatoren für das Bestätigen der Transaktionen ausgezahlt. Die Validatoren, im weiteren Sinne auch Staker (Video zum Ethereum-Staking) genannt, ersetzen die Miner im Ethereum-Netzwerk. Die 0,4% sind als Schätzung zu sehen, wie diese Grafik auch zeigt.

Durch den in Kraft getretenen Mechanismus von EIP-1559 kann Ethereums Geldmengenausweitung sogar negativ werden. Das heißt Ethereum könnte dann sogar ein deflationäres Asset werden. Mehr zu EIP-1559 in meinem Video auf YouTube.

Die Phase, die ab dem Tripe Halvening eintritt und bis zum Post-Merge Upgrade andauert wird für Ether-Investoren eine interessante Zeit.

Post-Merge Upgrade: Entsperrung gestakter Ether

Nicht zu verwechseln ist das Post-Merge Upgrade mit dem Sharding Upgrade, welches die Skalierung auf Ethereum bringen wird. Das Post-Merge Upgrade ist ein im Jahr 2023 geplantes Netzwerk-Upgrade, welches die gesperrten Ether aus der Beacon-Chain frei beweglich macht. Vorher können die gestakten Ether im Netzwerk für nichts anderes als das Staking verwendet werden.

Dadurch werden bis zu diesem Datum, welches noch ungewiss ist, Ether die für das Staking bereitgestellt werden, die Menge an frei verfügbaren Ether weiter reduzieren. Wie ich im Video zum Ethereum-Staking auf der Beacon-Chain bis zum Merge beschrieben habe, sind die Renditen für das Staking bis zum Merge eher gering und reduzieren sich durch die Anzahl an gestakten Ether weiter.

Nachdem der Merge stattgefunden hat und das Ethereum-Mining verschwindet erhöhen sich die Renditen für das Ethereum-Staking wieder (deutlich), denn das Staking ist ab diesem Zeitpunkt alleinig für das Validieren der Transaktionen zuständig.

Die Höhe der Rendite für das Staking ab dem Merge kann sicherlich noch nicht genau vorhergesagt werden. Schätzungen gehen allerdings davon aus, dass sich die Belohnung auf knapp 10% pro Jahr verdoppeln könnten. Dies führt dazu, dass wieder vermehrt Ether gestakt werden, die dann bis zum Post-Merge Upgrade dem Ether-Angebot weiter entzogen werden.

Verkaufsdruck durch Ethereum-Mining entfällt

Ein weiterer Punkt ist der Wegfall des “Zwangsverkaufvon Ether durch die Ethereum-Miner. Ethereum-Mining benötigt, fast identisch wie bei Bitcoin, Hardware und (eine Menge) Strom zum Validieren von Transaktionen. Je mehr Hardware und je mehr und günstiger du Strom zur Verfügung hast, desto profitabler ist das Ethereum-Mining. Um profitabel und liquide zu bleiben müssen Ethereum-Miner allerdings Ether kontinuierlich verkaufen, um ihre hohe Stromrechnung zu bezahlen oder neue Mining-Hardware zu erwerben.

Dies erzeugt einen stetigen Verkaufsdruck durch die Miner. Und genau dieser Verkaufsdruck fällt durch den Wegfall von Ethereum-Mining auf Ethereum-Staking weg. Denn für Staking wird nur ein kleiner, simpler Server (z.B. Raspberry Pi), Internetzugang und eine entsprechende Menge an Ether benötigt. Das ist günstig im Erwerb und Betrieb. Einen Zwang Ether zu verkaufen, um den Staking-Betrieb aufrecht zu erhalten gibt es dann nicht mehr.

Zusammenfassung und Preisprognose

Im aufgezeigten Szenario habe ich hauptsächlich die Reduzierung des Angebotes in Folge der Ethereum-Umstellung beschrieben. Kurz zusammengefasst gibt es die folgenden Punkte, die für eine Verknappung des frei zugänglichen Ether-Angebotes verantwortlich sind.

  • The Merge verknappt durch Umstellung auf PoS das Angebot ab dem Merge um zirka 90%
  • Gestakte Ether bleiben bis zum Post-Merge Upgrade (vermutlich 2023) gesperrt und verknappen das Angebot fortlaufend
  • EIP-1559 sorgt bereits seit Sommer 2021 dafür das Ether verbrannt (geburnt) werden. Je höher die Nutzung des Netzwerkes, desto höher die Anzahl verbrannter Ether.

Bei gleichbleibender Nachfrage und anderen Parameter bedeutet eine derartige Angebotsverknappung in einem freien Markt eine Preiserhöhung des Assets. Augenscheinlich sieht es also nach einer guten Möglichkeit aus in das Kryptoasset Ether zu investieren. Allerdings wäre dies eine sehr simple und vereinfachte Betrachtung auf die Situation.

Vergessen sollte man natürlich nicht, dass eben jenes Szenario vom Markt bereits eingepreist sein könnte, denn es handelt sich hier um öffentlich zugängliche Informationen.

Auch wurde in dieser kleinen Analyse die Nachfrage-Seite überhaupt nicht betrachtet. Bleibt die Nachfrage nach Ether durch z.B. Stablecoins, DeFi oder NFTs gleich oder nimmt sie ab, weil ein anderes Blockchain-Netzwerk dies besser macht als Ethereum? Und was ist mit den technischen Risiken? Was passiert wenn The Merge technische Probleme aufweist und im schlimmsten Fall die Smart Contracts gehackt werden, wie es bei Ethereum ab und zu mal vorkommt? Es gibt viele unterschiedliche Faktoren, die man als Investor in Betracht ziehen muss.

Langfristig gehe ich aber davon aus, dass dieses Upgrade den Ether-Preis (sehr) positiv beeinflussen wird. Kurzfristig könnte es je nach Umsetzung zu Ausschlagungen nach oben oder unten führen. Auch freue ich mich über die positiven Auswirkungen auf Energieeffizienz und Dezentralität, die dieses Upgrade bringt. Dies wäre aber einen eigenen Artikel wert.

Wie siehst du das? Beeinflusst The Merge den Ether-Preis? Schreibt mir gerne unten in die Kommentare. :-)

Teilen:
KryptokennerKryptokennerKryptokennerKryptokennerKryptokenner
Marco Schneekluth

Autor

Marco Schneekluth
twitterlinkedin

Blogger und Bitcoin-En­thu­si­ast. Ich beschäftige mich seit 2014 mit Kryptowährungen. Der freiheitliche, philosophische Gedanke von Bitcoin hat mich zuerst begeistert, doch erst einige Zeit später habe ich das Potential in der Blockchain-Technologie verstanden. Mein Ziel ist es euch das Investieren und den Nutzen von Kryptowährungen auf eine einfache Weise näher zu bringen.