Binance NFT-Marktplatz, Trade Republic Bitcoin-Handel, Deutsche Fonds können Kryptowährungen kaufen

Themen heute sind

  • Binance attackiert Ethereum jetzt auch im NFT-Markt
  • Deutschland zeigt sich kryptofreundlich und öffnet die Schleusen für institutionelle Anleger in Kryptoassets zu investieren
  • Trade Republic ermöglicht es nun Nutzer auch mit Kryptowährungen zu handeln

Binance kündigt NFT-Marktplatz an

Die Kryptobörse Binance hat bekannt gegeben, dass sie eine eigene NFT-Plattform entwickeln und diese im Juni 2021 live schalten wollen. Der Marktplatz soll sich genau wie bestehende NFT-Marktplätze wie Opensea an Künstler, Creators und Krypto-Enthusiasten richten. Alle Binance-Nutzer (Review zu Binance) können auf der Plattformen ohne weitere Registrierung einzigartige, „digitalen Sammelstücke“ oder Kunst handeln. Nach der „DeFi-Offensive“ auf der Binance Smart Chain versucht sich Binance nun also mit dem NFT-Bereich ein weiteres Stück Kuchen von Ethereum zu schnappen.

Lies hier den ganzen Artikel zum Binance NFT-Marktplatz.

Deutschland kryptofreundlich: Öffnung für institutionelle Anleger in Kryptoassets zu investieren

Deutschland zeigt sich kryptofreundlich! Das sogenannte Fondsstandortgesetz erlaubt es inländischen Spezialfonds maximal 20% des Fondvermögen in Kryptoassets zu investieren. Bei derzeit 4000 inländischen Fonds mit einem Vermögen von knapp 2 Billionen Euro wären dies theoretisch 350 Milliarden Euro, die in Kryptoassets wie Bitcoin oder Ethereum angelegt werden können.

Eine wirklich klasse Nachricht für den deutschen Standort, aber auch für Kryptoinvestoren. Mehr Regulierung wird sicherlich ein negativer Effekt sein, aber dafür wird ermöglicht, dass sehr viel Geld von institutionellen Anlegern in den Markt fließt.

Trade Republic ermöglicht Handel mit Kryptowährungen

Die Neo Broker App Trade Republic ermöglicht das Handeln von Kryptowährungen in ihrer App. Damit zieht Trade Republic der amerikanischen Erfolgs-App Robinhood wieder einmal nach.

Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash sind nun 24/7 für nur einen Euro handelbar. Die Coins sollen wohl im Cold Storage gelagert werden. Ob die Coins auch ausgezahlt werden, konnte ich nicht herauslesen. Ich kann es mir aber nicht vorstellen. Ein wichtiger Schritt für Trade Republic, der als Neo Broker mit hohen Nutzerzahlen es vielen Leuten erstmalig ermöglicht Kryptoassets sehr einfach zu kaufen.

Ich persönlich würde Trade Republic für das Kaufen und Verkaufen von Kryptowährungen nicht nutzen. Wie sieht das bei dir aus? Ist Trade Republic eine option oder handelst du eher auf Kryptobörsen oder Kryptobroker ein?

Erhalte 15€ bei der Trade Republic Registrierung!

Schlagwörter

Marco Schneekluth
Autor
Marco Schneekluth
Blogger und Bitcoin-En­thu­si­ast. Ich beschäftige mich seit 2014 mit Kryptowährungen. Der freiheitliche, philosophische Gedanke von Bitcoin hat mich zuerst begeistert, doch erst einige Zeit später habe ich das Potential in der Blockchain-Technologie verstanden. Mein Ziel ist es euch das Investieren und den Nutzen von Kryptowährungen auf eine einfache Weise näher zu bringen.

Kommentare zum Artikel