Metaverse Coins und Token: Apecoin, The Sandbox und Decentraland

12/2/2022

Spätestens seit der Umbenennung des Tech Konzerns Facebook zu Meta am 28. Oktober 2021 durch CEO Mark Zuckerberg ist das Metaverse in aller Munde. Doch nicht nur rein börsennotierte Unternehmen, wie Meta oder Microsoft arbeiten an Lösungen für das Metaverse, auch im Web3 und Kryptospace tummeln sich viele Metaverse Lösungen, die ihren jeweiligen individuellen Metaverse Coin bzw. Token besitzen.

Eine Suche bei Coinmarketcap zeigt beispielsweise für die Kategorie Metaverse über 240 Einträge, dabei befinden sich neun Metaverse Coins bzw. Token in den Top 100 aller Kryptoprojekte nach Marktkapitalisierung. Drei von ihnen, den ApeCoin, den Sandbox Token und den Decentraland Token wollen wir uns in diesem Artikel etwas näher anschauen und die Anwendungsfälle erläutern.

ApeCoin (APE) - Das Metaverse der Bored Apes Erfinder

Der ApeCoin, welcher am 17. März 2022 gelauncht wurde, ist das aktuell größte Metaverse Projekt im Kryptospace mit einer Marktkapitalisierung von circa 1,4 Mrd.$ und wurde von Yuga Labs ins Leben gerufen. Aktuell steht er mit knapp unter 4$ weit unter seinem Allzeithoch bei über 24$. Yuga Labs lässt ein Metaverse rund um die berühmten Bored Apes entstehen und erlaubt es den Haltern des Token, bei der ApeCoin DAO mitzuentscheiden. In der Vergangenheit sind die Bored Apes dadurch bekannt geworden, dass Stars wie Justin Bieber oder Paris Hilton einen von ihnen erworben haben.

Eine detaillierte Roadmap zu dem Token existiert Stand heute nicht, sodass dem Investor nicht offensichtlich ist, wie die Weiterentwicklung konkret aussieht. Das Ökosystem möchte zukünftig verschiedene Spiele und Merchandise anbieten. Einen kleinen Anwendungsfall bietet das ApeCoin Ökosystem schon: das Geschicklichkeitsspiel Benji Bananas, welches wie eine Art Super Mario aufgebaut ist. Besonders begabte Spieler können den Primate Token gewinnen, der in ApeCoins getauscht werden kann.

Mit den Gründern von Yuga Labs stehen zwar bekannte Gesichter hinter dem Projekt, doch fehlt es noch an konkreten Umsetzungen in diesem Projekt.

The Sandbox Coin (SAND) - Verspielte Open World in bunter Grafik

Das Spiel und Metaverse The Sandbox gibt es bereits seit 2012. 2018 entschied sich dann das Entwicklerteam dazu, das Spiel auf die Blockchain zu heben und den Metaverse Token SAND einzuführen, welcher aktuell bei knapp unter 900 Mio.$ Marktkapitalisierung liegt und damit auf Platz 49 der Kryptoprojekte liegt.

The Sandbox Open World Bild aus The Sandbox

In der Open World können sich viele Spieler parallel tummeln. Die Welt besteht zu Teilen aus Objekten, die von den Spielern selbst kreiert worden sind. Mit dem Voxel Editor kann ein Spieler selbst dreidimensionale Objekte erzeugen und diese als NFTs minten.

So lassen sie sich über den Marketplace von The Sandbox an andere Spieler weiterverkaufen. Ebenfalls lässt sich mithilfe des SAND Token virtuelles Land kaufen, auf welchem die eigens gestaltete Spielwelt platziert werden kann. So sind beispielsweise Atari oder Binance große Landbesitzer in The Sandbox.

Der SAND Token lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise verdienen. So kann er teilweise als Belohnung durch das Spielen der verschiedenen Alpha Phasen gewonnen werden. In der Vergangenheit konnten Spieler durch das Abschließen von Quests Lose bekommen, um an einer großen Lotterie teilzunehmen. Der Verkauf der im Voxel Editor erstellten Objekte kann ebenfalls einen Ertrag bringen. Darüber hinaus kann der SAND Token auch gestaked werden und du kannst darüber Belohnungen erhalten.

Decentraland (MANA) - User generierter Content im Metaverse

Decentraland ist ein seit 2017 existierendes Metaverse, in dem die Nutzer eine eigene virtuelle Welt betreiben können. Das Projekt hat aktuell eine Marktkapitalisierung von knapp über 700 Mio.$ und befindet sich auf Platz 54 der Kryptoprojekte.

Decentraland Bild aus Decentraland

Die als LAND Token repräsentierten virtuellen Länder können von den Spielern erworben werden, um darauf virtuelle Welten entstehen zu lassen. Die gesamte Spielwelt wird von den Spielern bestimmt, da bei Decentraland, so wie bei dem ApeCoin auch, eine DAO zum Einsatz kommt. Auf dem Marktplatz lassen sich verschiedene Outfits für den eigenen Avatar erwerben, die in der virtuellen Welt getragen werden können.

Eines der vermutlich bekanntesten Projekte in Decentraland ist wohl der New Yorker Samsung Store 837X. Der Kunde kann durch dieses virtuelle Abbild des Stores laufen und ihn digital erkunden. Mit dem Abflachen des Metaverse Hypes sind die Nutzerzahlen allerdings stark zurückgegangen. In Decentraland tummeln sich aktuell rund 50 einzigartige User pro Tag.


Teilen:
twitterfacebookredditlinkedinwhatsapp
Artikel Author

Gerrit beschäftigt sich seit 2017 mit der Blockchain und schrieb seine Masterthesis darüber. Am meisten faszinieren ihn darüber hinaus das Metaverse, NFTs und die zahlreichen Anwendungsfälle, die noch darauf warten entdeckt zu werden.