Krypto ETFs: Was steckt dahinter?

Ein börsengehandelter Kryptowährung Fonds, im Englischen Exchange Traded Product (ETP), ist ein Fonds, der aus Kryptowährungen besteht. Während die meisten ETFs einen Index oder einen Pool von Vermögenswerten abbilden, bildet ein Krypto ETP, umgangssprachlich auch Krypto ETF genannt, den Preis eines oder mehrerer digitaler Token ab. Basierend auf den Verkäufen oder Käufen der Anleger schwankt der Anteilspreis von Krypto ETPs täglich. Genau wie gewöhnliche Aktien werden auch sie börsentäglich gehandelt.

Zu den Vorteilen von ETPs gehören niedrige Verwaltungskosten, Diversifizierung und mit dem Kauf nach fixen Kriterien oder der Marktkapitalisierung entfällt aufwendige Recherche bei der Auswahl von Coins und Tokens.

Der erste Krypto ETP nahm im Oktober 2021 den Handel auf: der ProShares Bitcoin Strategy ETF.1. Es gibt mittlerweile eine Reihe von alternativen Fonds auf dem Markt, die ein Engagement in Kryptowährungen ermöglichen, ohne dass Anleger die digitalen Vermögenswerte selbst verwalten müssen.

Wie funktioniert ein Krypto ETF?

Krypto ETFs bieten Anlegern mehrere Vorteile, wie zum Beispiel deutlich niedrigere Kosten für den Besitz von Kryptowährungen und die Auslagerung der Lernkurve, die für den Handel mit Kryptowährungen erforderlich ist.

Der klassische Krypto ETF ist durch physische Kryptowährungen unterlegt. Die Investmentfirma, die den Fonds verwaltet, kauft Kryptowährungen, das Eigentum an den Coins wird dann in Form von Anteilen dargestellt. Durch den Kauf von Anteilen am ETF werden die Anleger indirekt Eigentümer von Kryptowährungen. Auf diese Weise können die Besitzer ein Engagement in Kryptowährungen eingehen, ohne die damit verbundenen Kosten und Risiken eines direkten Besitzes zu tragen. Allerdings kann man sich diese Coins nicht ausliefern lassen, sondern sie nur wieder an der Börse verkaufen.

Krypto ETN als Alternative

Das Kürzel ETN steht für „Exchange Traded Notes“. Dabei handelt es sich um Schuldverschreibungen, die an der Börse gehandelt werden. Die Schuldverschreibungen werden an die Entwicklung eines bestimmten Indikators bzw. dessen Wert gekoppelt. Bei dem Indikator kann es sich um einen Aktienindex wie etwa den DAX handeln, aber auch um Devisen oder andere Marktindikatoren.

Im Gegensatz zum Krypto ETF besteht bei einem Krypto ETN jedoch ein deutlich höheres Ausfallrisiko – zumindest dann, wenn sie unbesichert ausgegeben werden. Oft ist dies jedoch nicht der Fall und das Risiko ist vergleichbar.

Vorteile von Krypto ETFs

Krypto ETFs sind eine im Entstehen begriffene Anlageklasse - angesichts der regulatorischen Unsicherheit befindet sich ihr Markt noch im Aufbau. Für Anleger könnten sie jedoch schon bald eines der besten Instrumente werden, um in Kryptowährungen zu investieren.

Der vielleicht größte Vorteil von Krypto ETFs besteht darin, dass sie ein Investment in Kryptowährungen ohne die zusätzlichen Kosten des Eigentums ermöglichen. Der physische Besitz von Kryptowährungen ist u. U. zusätzlichen Kosten verbunden. Zwar sind die meisten digitalen Wallets und die Transaktionen heute kostenlos, für die Verwahrung auf bestimmten zentralen Kryptobörsen können jedoch entsprechende Kosten entstehen. Bei Krypto ETFs entstehen diese Kosten dagegen nicht.

Anteile an Krypto ETFs bieten ein Investment in einer schnell wachsenden Anlageklasse zu einem Bruchteil der tatsächlichen Kosten für den Kauf von Kryptowährungen. In den letzten Jahren ist der Preis von Kryptowährungen - insbesondere von Bitcoin - in die Höhe geschnellt. Sie sind für den durchschnittlichen Anleger teilweise unzugänglich geworden - außer sie kaufen Bruchstücke an der Währung. Ein ETF auf Kryptowährungen ist eine erschwingliche Alternative für Anleger, die in diese Anlageklasse investieren möchten.

Sind Krypto ETFs für Anfänger geeignet?

Für durchschnittliche Anleger ist es schwierig, den Umfang und die Funktionsweise von Kryptowährungen zu verstehen. Für Anleger, die mit der Technologie nicht vertraut sind, kann die Krypto-Sprache, wie z. B. Halving und Blockchain, eine ziemlich steile Lernkurve darstellen. Durch die Investition in einen Krypto Währungsfonds wird die Beschäftigung mit den dahinter stehenden Technologien an Analysten ausgelagert. Der Anleger kann sich ausschließlich um sein Investment kümmern.

Die Lagerungen von Kryptowährungen wurden seit ihrer Einführung wiederholt gehackt, was zu einer großen Frage nach der Sicherheit der aufkommenden Anlageklasse geführt hat. Die Gewährleistung der Sicherheit von Kryptowährungen kann für einzelne Anleger, die möglicherweise nicht mit ihrer Funktionsweise vertraut sind, eine große Herausforderung darstellen. Ein Krypto ETF dagegen lagert die Sicherheitsfunktionen ebenfalls an den Anbieter aus.

Ein weiterer Grund für Anfänger, in Krypto ETFs zu investieren, ist die mögliche Diversifikation. Es gibt inzwischen mehr als 1.800 Kryptowährungen auf den Handelsmärkten. Die Infrastruktur für den Kauf und Verkauf dieser Token ist noch nicht ausgereift. So sind beispielsweise einige Token an bestimmten Kryptowährungsbörsen erhältlich, andere hingegen nicht. Außerdem sind mit dem Kauf erhebliche Kosten verbunden. Mit Krypto ETFs können Anleger diversifizieren, ohne dass ihnen die Kosten für jeden einzelnen Token entstehen.

Alternativen zu Krypto ETFs

Mit steigender Popularität der Krypto ETFs steigt auch die Zahl möglicher Alternativen. Das Produkt, welches einem ETF auf Kryptowährungen bislang am nächsten kommt, ist der Bitcoin Investment Trust (GBTC). Der Trust ist ein geschlossener Fonds, der einem ETF ähnelt - er besitzt Bitcoins im Namen von Anlegern, seine Anteile werden an OTC-Märkten (Over-the-Counter) gehandelt.

Es gibt noch weitere Produkte auf dem Markt, die dem GBTC ähnlich sind. Der Bitwise Ethereum Fund und der Bitwise Uniswap Fund beispielsweise verfolgen die Preise von Ethereum (ETHUSD) bzw. des Uniswap-Tokens. Allerdings werden diese Produkte mit einer erheblichen Preisdifferenz zum eigentlichen Token gehandelt, stehen nur akkreditierten Anlegern offen. Zudem erfordern sie einen vergleichsweise hohen Mindestanlagebetrag.

Die Investition in Unternehmen, die Bitcoin in ihrer Bilanz führen, ist eine weitere Möglichkeit, in Kryptowährungen zu investieren, ohne sie direkt zu besitzen.

Fazit

Gerade für Einsteiger, die mit der hinter Bitcoin und Co. stehenden Technologie noch nicht so vertraut sind und die teilweise erheblichen Nebenkosten für den Besitz von Kryptowährungen scheuen, sind Krypto ETFs und Krypto ETNs eine interessante Alternative. Schon mit geringem Einsatz lässt sich hier in Kryptowährungen investieren während die Coins sicher verwahrt werden.

Teilen:
KryptokennerKryptokennerKryptokennerKryptokennerKryptokenner
Aleks Bleck

Autor

Aleks Bleck

Mein Name ist Aleks Bleck und ich betreibe mit Northern Finance den größten und am schnellsten wachsenden Channel mit einem Fokus auf P2P-Kredite im deutschsprachigen Raum. Ich investiere seit sechs und blogge seit drei Jahren über diese spannende Anlageklasse und verdiene dabei selbst 10-12 % pro Jahr.