Wochenbericht 50: Erstes Fazit

Ich möchte zum baldigen Jahresende ein erstes Fazit über das erste halbe Jahr des Kryptoportfolios geben. Dabei werde ich auf die prozentuale Veränderung im EURO-Wert eingehen, um zu sehen wie die einzelnen Positionen / Kategorien performt haben.

 

Betrachtung nach Einzelpositionen

Coin / Gewichtung / %-Veränderung

  1. IOTA / 4,68% / 728%
  2. LTC / 5,12% / 504,34%
  3. BTC / 34,04% / 502%
  4. XMR / 3,13% / 454%
  5. NEO / 2,89% / 411%
  6. DASH / 3,40% / 380%
  7. LISK / 2,26% / 299%
    Ø    /            / 253%
  8. NEM / 2,41% / 241%
  9. WAVES / 1,91% / 237%
  10. SYS / 1,81% / 220%

Betrachtung nach Kategorien

  1. IoT (IOTA) –> 716%
  2. Kryptowährung 1.0 ( BTC, LTC) –> 500%
  3. Privacy (DASH, XMR, KMD) –> 340%
  4. DAPP Platform (ETH, ETC, LISK, STRAT, NEO, UBQ) –> 194%
  5. Dezentrale Börse (WAVES, MLN) –> 139%
  6. Community (GAME, STEEM, SYS) –> 104%
  7. Speicherung (MAID, GNT, SC) –> 65%

 

Fazit

In diesem halben Jahr hat Bitcoin sehr gut performt und seinen Wert verfünffacht. Nur IOTA und Litecoin waren in diesem Zeitraum besser. Trotzdem haben auch die anderen Coins gut im Bezug zum Euro-Wert performt (keiner ist im Minus). Bezüglich des BTC-Wertes haben daher viele Positionen verloren. Auch wenn es im Nachhinein am Besten gewesen wäre alles in Bitcoin zu legen, bleibe ich dabei, dass ein diversifiziertes Portfolio das bessere Risiko-/Ertragsverhältnis bietet. Was ich gelernt habe ist, dass es definitiv leichter ist weniger Positionen in einer Kategorie zu wählen.

Alles zum Rebalancen und das Einbeziehen neuer Projekte dann in den nächsten Blogartikeln.

Marco Schneekluth
Autor
Marco Schneekluth
Blogger und Bitcoin-En­thu­si­ast. Ich beschäftige mich seit 2014 mit Kryptowährungen. Der freiheitliche, philosophische Gedanke von Bitcoin hat mich zuerst begeistert, doch erst einige Zeit später habe ich das Potential in der Blockchain-Technologie verstanden. Mein Ziel ist es euch das Investieren und den Nutzen von Kryptowährungen auf eine einfache Weise näher zu bringen.

Kommentare zum Artikel